Kurzzeitpflege

Kurzzeitpflege…kurzfristig pflegebedürftig, zum Beispiel nach einer Krankheit oder einen Unfall.

In der Kurzzeitpflege werden Sie für einen begrenzten Zeitraum (bis 28 Tage) stationär in einer Pflegeeinrichtung aufgenommen.

Gründe für die Kurzzeitpflege

  • ein alleinstehender Mensch ist nach einem Krankenhausaufenthalt noch pflegebedürftig, kann sich auf keinen Fall alleine zu Hause versorgen.
  • die Pflegebedürftigkeit eines Menschen nimmt plötzlich zu und die Versorgung zu Hause ist nicht mehr gewährleistet
  • eine Nachsorge nach Krankheit oder Unfall, die nur von Pflegefachpersonal durchführt werden kann und über 24 Stunden am Tag sicher gestellt werden muss.
  • der Partner oder die Partnerin eines pflegebedürftigen Menschen ist krank geworden, muss selber pflegerisch versorgt werden oder stationär in einem Krankenhaus oder einer Rehabilitationsklinik aufgenommen werden.
  • Angehörige wollen in den Urlaub fahren und ihr pflegebedürftiges Familienmitglied soll gut versorgt und betreut werden.
  • Sie kann aber auch genutzt werden, damit Angehörige das häusliche Umfeld nach einer Krankheit oder einem Unfall anpassen können (z.B. Umbauen, Ausbauen, Wohnfeldanpassung etc.)und der zu Pflegende wieder in sein gewohntes Umfeld zurückkehren kann!

Ziel der Kurzzeitpflege
Das Ziel der Kurzzeitpflege ist demnach auf der einen Seite die Rehabilitation um wieder gestärkt nach Hause gehen zu können.

Auf der anderen Seite kann es aber auch die Begleitung im letzten Lebensabschnitt sein oder der Übergang in die Langzeitpflege.

Kosten
Die Kurzzeitpflege wird in Form einer teilweisen Kostenübernahme durch die Pflegekasse gefördert. Seit 2012 trägt die Pflegekasse die pflegebezogenen Leistungen der Kurzzeitpflege bis zu einem max. Betrag von 1.612,00 Euro für maximal vier Wochen (28 Tage) pro Kalenderjahr. Diese finanzielle Förderung wird unabhängig von der Pflegestufe gewährt und steht allen Pflegebedürftigen in gleicher Höhe zur Verfügung.

Zu den pflegebezogenen Leistungen kommen bei einer Inanspruchnahme der Kurzzeitpflege noch die Restkosten (Verpflegungs-, Unterbringungs- und Investitionskosten der Einrichtung) hinzu. Dieser sogenannte Eigenanteil muss selbst bezahlt werden.

Wenn das Einkommen und das Vermögen der pflegebedürftigen Person nicht ausreichen, um den Eigenanteil zu bezahlen, können Sie  finanzielle Unterstützung beim Sozialamt beantragen.

Gerne sind wir Ihnen hierbei behilflich!

Beantragung
Eine Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Kurzzeitpflege besteht darin, dass der Pflegebedürftige einer Pflegestufe zugeordnet sein muss (mindestens Pflegestufe I). Die Beantragung der Pflegestufe kann kurzfristig und schnell erfolgen, die Kosten der Kurzzeitpflege werden im Regelfall ab dem Datum der Antragstellung von der Pflegekasse übernommen.

Die Pflegekassen empfehlen jedoch, den Antrag vor Beginn des Aufenthaltes einzureichen.

Bei der Kurzzeitpflege ist keine „Vorpflegezeit“ erforderlich, das heißt, sie kann direkt mit Zuteilung einer Pflegestufe in Anspruch genommen werden.

Den Antrag zur Kurzzeitpflege erhalten Sie in der Regel bei ihrer Pflegekasse . Bei vielen Pflegekassen können Sie den Antrag auch auf der Website herunterladen. Wir sind Ihnen bei der Antragstellung behilflich, können dies jedoch nicht für Sie übernehmen.

Preisliste Kurzzeitpflege

 

Pflegestufe gesamt Kasse Eigenanteil
I 2223,76 € 1178,52 € 1045,24 €
II 2597,56 € 1552,32 € 1045,24 €
III 2970,52 € 1612,00 € 1358,52 €

Bei Fragen bezüglich der Kostenträger oder Unterstützung durch das Sozialamt sind Ihnen unsere Kolleginnen Frau von Minden oder Frau Erber-Kleen aus der Verwaltung individuell gerne behilflich. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin hier im Hause. Sollte es Ihnen wegen starker gesundheitlicher Einschränkungen nicht möglich sein, zu uns zu kommen – kein Problem, dann kommen wir gerne zu Ihnen, um Sie zu Hause zu beraten.